Werkzeug im Aquarium

Montag, 23. Dezember 2019

Werkzeug im Aquarium

Pflanzenpinzetten und Werkzeuge für Aquarien!

Aquascaping ist immer noch voll im Trend, und man hört ganz viele Schlagworte, darunter auch immer wieder das schöne denglische Wort "Tools", zu deutsch "Werkzeuge". Wozu sollte man aber bitteschön Werkzeuge im Aquarium brauchen? Tun es da nicht auch die guten alten Hände?

Warum überhaupt besonderes Werkzeug fürs Aquarium?

Spätestens dann allerdings, wenn man als traditioneller arbeitender Aquarianer versucht, sein Aquarium einigermaßen hübsch zu bepflanzen, wünscht man sich doch etwas, das weniger plump und ungeschickt ist als die menschliche Hand. Grade in einem Nanobecken tut man sich mit feinen Vordergrundpflanzen schon arg schwer, wenn man nur die Finger als Werkzeuge zur Verfügung hat. Mit einer normalen Pinzette oder Haushaltsschere geht's natürlich auch irgendwie, aber eher schlecht als recht, weil die meisten der im Haushalt gängigen Werkzeuge einfach viel zu kurz sind - das macht die Arbeit echt mühsam. Neinnein, die Hersteller haben sich schon was dabei gedacht, als sie Aquascaping Tools entwickelten! Diese Werkzeuge sind für die Arbeit im Aquarium deutlich besser geeignet, weil sie eine gute Länge haben. So musst du nicht Hals über Kopf ins Aquarium eintauchen, sondern kannst ganz komfortabel von oben mit dem Werkzeug kommen und musst dir die Arme nicht nass machen.

Welches Werkzeug für welchen Zweck?

Pflanzpinzette:

Mit Pflanzpinzetten pflanzt du besonders effektiv deine Aquarienpflanzen in den Bodengrund. Die Pflanzpinzette XL von Dennerle ist stolze 45 cm lang und kommt dank ihrer dünnen Spitzen überall hin, auch in unwegsame Stellen zwischen Steinen oder Wurzeln. Die Greifflächen sind geriffelt und halten die Pflanzen bombensicher fest, ohne sie zu quetschen. Du kannst mit der Pinzette auch Düngekugeln oder Düngekapseln (Dennerle NutriBalls oder PowerTabs) im Bodengrund nahe an den Wurzeln deiner Aquarienpflanzen versenken, wenn das Grünzeug gerne eine Extraportion Nährstoffe haben möchte. Außerdem kannst du mit dieser Pinzette auch alles mögliche aus deinem Aquarium fischen, was da nicht reingehört - abgestorbene Pflanzen oder sonstige Überreste. Und du kannst sie sogar dazu verwenden, schnell den Bodengrund durchzustochern, wenn du den Verdacht hast, dass da was gammelt. Im Nano Aquascaping Set von Dennerle ist natürlich auch eine Pflanzpinzette enthalten, die genauso funktioniert wie die große Schwester in XL, die aber für ein kleineres Nanoaquarium deutlich besser geeignet ist, weil sie mit 27 cm Gesamtlänge deutlich kürzer ist. Damit kommst du auch in kleinen Cubes in jede Ecke und kannst geschickter manövrieren.

Pflanztipps

Ein kleiner Tipp am Rande: wenn du bei deinen Stängelpflanzen an dem Stück, das in den Boden kommt, die Blätter nicht ganz abschneidest, sondern den Blattstiel und einen kleinen Teil des Blattes stehen lässt, hast du eine Art kleiner Widerhaken geschaffen, die deine Stängelpflanze im Boden halten und sie am Auftreiben hindern. Noch ein Tipp am Rande: Das Einsetzen von Vordergrundpflanzen kann dich sogar mit Pinzette zur Verzweiflung bringen, zu fein sind oft die Würzelchen. und zu hoch ist der Auftrieb. Hier kannst du ganz einfach mit einem kleinen Trick Abhilfe schaffen. Bei konventionell erzeugten Wasserpflanzen mit Steinwolle an den Wurzeln entfernst du nicht die ganze Steinwolle, sondern lässt den obersten Zentimeter dicht an der Pflanze stehen. Er wirkt beim Einsetzen wie ein Anker und erhöht die Haftkraft der Pflanze im Bodengrund. Bei In Vitro gezogenen Pflanzen funktioniert das natürlich nicht ... hier gibt es keine Steinwolle. Sie bestreust du nach dem Einpflanzen ganz vorsichtig mit etwas Aquarienkies oder Soil, sodass sie leicht bedeckt sind. Das zusätzliche Gewicht hält sie unten, bis sie sich eingewurzelt haben. Groben Bodengrund kannst du auch mit einer Schicht feinem Bodengrund bedecken, in dem die feinen Würzelchen der Vordergrundpflanzen deutlich schneller Fuß fassen und besseren Halt finden.

Schere

Der Einsatz einer Pflanzenschere ist ja irgendwie selbsterklärend. Sie taugt zum Einkürzen von zu großen Moospolstern, von zu lang gewordenen Stängelpflanzen, du kannst damit alte, unschön gewordene Blätter entfernen oder zu große Rosettenpflanzen ein wenig ausdünnen und einkürzen. Auch beim Vorbereiten der Pflanzen für das Einsetzen leistet sie gute Dienste. Du kannst damit die Wurzeln auf 3-4 cm Länge einkürzen, sodass sie sich nach dem Pflanzen gleich besser verzweigen und beim Einpflanzen nicht gequetscht werden. Die Nano Pflanzenschere im Nano Aquascaping Set von Dennerle ist 25 cm lang und auch in kleinen Aquarien super manövrierfähig.

Pflanztipp

Ein weiterer kleiner Tipp am Rande: Wenn du Nadelsimse einpflanzt, solltest du die feinen Blättchen ca. 1-2 cm über den Wurzeln einfach abschneiden. Die Pflanze treibt von unten neue Blättchen durch und wird dabei sehr schön. Die alten Blätter würde sie ohnehin abstoßen, und das Gefissel im Aquarium kann unendlich nerven, weil es sich wirklich in allen Ecken festsetzt.

Noch ein weiterer kleiner Tipp am Rande: Hast du Stängelpflanzen im Topf gekauft, die in Steinwolle sitzen, und du willst dir das Abknibbeln der Steinwolle sparen (was jeder Aquarianer nur allzu gut verstehen wird, es gibt eigentlich nichts lästigeres bei der Pflanzenvorbereitung) - schneide einfach die Stängel oberhalb des Topfes ab und kürze die untersten 3-5 Blätter so ein wie oben im ersten kleinen Tipp am Rande beschrieben. Stängelpflanzen sind dafür berüchtigt, dass sie unglaublich schnell Wurzeln austreiben, du kannst also einfach die nackigen Stängel einsetzen und die Pflanze macht dann den ganzen Rest.

Kies-Spatel

Mit dem Kies-Spatel im Nano Aquascaping Set ziehst du den Bodengrund hübsch glatt. Nichts versaut den Anblick eines ansonsten liebevoll und sorgfältig eingerichteten Aquascapes wie ein ungleichmäßig verteilter, unebener Bodengrund voller Hubbel und Löcher. Muss ja nicht sein ... der Kies-Spatel aus dem Nano Aquascaping Set von Dennerle hat eine Gesamtlänge von 32 cm und zwei unterschiedlich breite Spatel-Enden, einmal 15 und einmal 68 mm breit. Damit ziehst du den Boden entweder flächig eben oder glättest auch noch zwischen Wurzeln oder Steinen.

Cleanator

Nicht unbedingt ein klassisches Aquascaping-Tool, aber ein nützliches und sinnvolles Werkzeug im Aquarium ist der Dennerle Cleanator. Mit dem zweiseitigen Schwamm putzt du deine Aquarienscheiben makellos, und die silbrige raue Edelstahl-Seite packt sogar Flecken und Beläge durch harte und widerspenstige Algen wie Punktalgen oder Krustenalgen. Garantiert kratzfrei, Edelstahl ist weicher als Glas, und die Schwammseite ja sowieso.

Nano Alginator

Auch der Nano Alginator ist ein nützliches kleines Reinigungs-Werkzeug fürs Aquarium, vor allem für Nano Cubes und Scaper's Tanks mit ihren gebogenen Ecken an der Vorderseite. Die Reinigungsfläche ist etwas abgerundet, und so kommt er prima in ebendiese Ecken, etwas, das herkömmliche Magnetscheibenreiniger nicht schaffen. Das extra flache Innenteil schlüpft problemlos auch hinter die Technik und drückt sich hinter allerhand Dekoration durch, ohne hängen zu bleiben. Der Neodym-Magnet ist mit 2,5 kg Haltekraft richtig stark und hält zuverlässig.

Vor allem vor dem Fotografieren im Aquarium ist der Einsatz des Dennerle Cleanators und/oder des Nano Alginators echt zu empfehlen, sonst stempelst du hinterher noch stundenlang alle möglichen Teilchen an der Aquarienscheibe aus deinen Fotos heraus. Du hast ja wahrscheinlich echt was besseres zu tun ... zum Beispiel dein Aquarium fleckenfrei zu genießen.

Wir wünschen dir viel Spaß mit deinem Aquarium!

Euer Chris Luckhaup